Aktuelle Informationen zum Corona-Virus sowie Erreichbarkeit von Dorado Latin Tours

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Reisebericht Argentinien/Chile
Kap Hoorn - Unterwegs auf der Stella Australis
Marina Frischknecht

Marina Frischknecht

Autorin des Reiseberichts

Wir von Dorado Latin Tours sind Ihre Spezialisten für Mittel- und Südamerika. Lassen Sie sich beraten: info@dorado-latintours.ch

Kap Hoorn - Unterwegs auf der Stella Australis

Halb 6 Uhr morgens – der Wecker reisst mich aus den Träumen. Doch heute ist ein besonderer Tag, kein Problem also aus dem Bett zu kriechen, mich warm anzuziehen und die Schwimmweste zu montieren. Noch vor Sonnenaufgang sitzen wir in den kleinen Zodiac-Booten. Es ist still auf dem Boot, niemand spricht. Vielleicht die Müdigkeit, vielleicht aber auch die Spannung, denn wir sind nicht irgendwo, sondern am Kap Hoorn! Nach der Anlandung nehmen wir einen kurzen Fussmarsch in Angriff, bei welchem uns auf halbem Weg die Familie begrüsst, welche hier jeweils für ein Jahr im kleinen Leuchtturm wohnt. Noch ein paar Stufen mehr und wir sind beim Albatros-Denkmal angelangt. Vor uns treffen Pazifik und Atlantik aufeinander, und mit viel Fantasie kann man schon fast die Antarktis sehen. Die Sonne geht langsam auf und wirft ein wunderbar warmes Licht auf das Kap, ein kühler Wind zischt um meine Nase und ein paar Vögel lassen sich vom Wind treiben. Irgendwie mystisch dieser Moment.

Das Meer ist unglaublich ruhig, schwer vorstellbar, dass dies eine der meist gefürchteten Schiffspassagen war. Über 800 Schiffe und schätzungsweise mehr als 10‘000 Menschen haben hier den Kampf gegen die Natur verloren. Das Denkmal des Albatrosses steht hier zum Gedenken an diese Seeleute, zusammen mit folgendem Gedicht:

«Ich bin der Albatros, der am Ende der Welt auf dich wartet. Ich bin die vergessene Seele der toten Seeleute, die zum Kap Hoorn segelten, von allen Meeren der Erde. Aber sie sind nicht gestorben im Toben der Wellen, denn jetzt fliegen sie auf meinen Schwingen für alle Zeit in die Ewigkeit, wo am tiefsten Abgrund der antarktische Sturm heult.» (Sara Vial)

 

Weiter geht es zur Wulaia-Bucht auf der Isla Navarino. Ein Spaziergang führt durch wunderbare, unberührte Natur, durch Wälder, über kleine Bäche, hinauf zu einem Aussichtspunkt, von wo man eine atemberaubende Aussicht auf die Umgebung hat. Nur die Stella Australis, unser schwimmendes Hotel für die vier Tage dauernde Kreuzfahrt, ist zu sehen, kein anderes Schiff weit und breit. Die im Jahr 2010 erbaute Stella Australis besteht aus 100 Kabinen und diversen gemütlichen Aufenthaltsbereichen. Seit 2018 gibt es auch noch das Schwesternschiff Ventus Australis. Täglich werden verschiedene interessante Vorträge gehalten, und auch kulinarisch wird man verwöhnt und immer wieder überrascht. So auch heute. Zurück an der Anlegestelle erwarten uns einige Crew-Mitglieder mit heisser Schokolade und je nach Wunsch einem Schuss Whiskey dazu. Ein unvergesslicher Tag geht an der Bar zu Ende, wo wir den berühmtesten chilenischen Drink, den Pisco Sour geniessen.

Am nächsten Morgen begleitet uns schon während des Frühstücks eine fantastische Landschaft. Wir durchqueren Kanäle und Fjorde und überall erblicken wir Gletscher, welche sich zum Teil bis zum Meer hinunterschieben. Zeit, um wieder in die Zodiac-Boote zu springen und an Land zu gehen. Ein kurzer Marsch bringt uns direkt zum Aguila-Gletscher. Eindrücklich sind sie, diese Eismassen.

 

Der letzte Tag bricht an und heute meint es das Wetter nicht so gut mit uns. Es ist stürmisch und die Wellen zu hoch, um mit den kleinen Booten sicher zur Isla Magdalena zu gelangen. Schade, hier hätten uns kleine, tollpatschige Magellan-Pinguine erwartet. Aber so ist sie halt, die Natur, unberechenbar. Nach einer kurzen Weiterfahrt sind wir zurück in der Zivilisation und ankern in Punta Arenas. Eine wunderbare Reise endet hier, mit unvergesslichen Eindrücken und neuen Freundschaften.

«Das Leben wird nicht gemessen an der Zahl unserer Atemzüge, sondern an der Zahl der Momente, die uns den Atem rauben» - Das Kap Hoorn war einer dieser Momente.

Möchten Sie mehr erfahren über die Schifffahrt? Rufen Sie mich an oder kontaktieren Sie mich per E-Mail (marina.frischknecht@dorado-latintours.ch).