Überspringen zu Hauptinhalt
Moqueca Aus Brasilien

Moqueca aus Brasilien

Moqueca aus Brasilien

Bei einer Moqueca handelt es sich um einen brasilianischen Fisch- und Meeresfrüchte-Eintopf. Er stammt ursprünglich aus dem Bundesstaat Bahia und gilt heute als Klassiker der brasilianischen Küche. Es gibt verschiedenste Varianten und Rezepte, das unten stehende wurde uns von unserer Partneragentur in Salvador da Bahia zur Verfügung gestellt.

Zutaten für 4 Personen:

  • 300 Gramm Rotbarschfilet (oder einen anderen festen Fisch)
  • 300 Gramm Crevetten (geschält, ohne Kopf)

Für die Marinade:

  • 2 grosse Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Salz
  • 1 kleiner Bund Koreander (gehackt)
  • 4 Frühlingszwiebeln (gehackt)
  • Saft von 1-2 Limetten

Für das Schmorgemüse:

  • 3 grosse Tomaten (gehäutet, entkernt und gewürfelt)
  • 2 grosse Zwiebeln (gewürfelt)
  • 1 rote Peperoni (gewürfelt)
  • 2 Esslöffel Öl
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2 Esslöffel Dende-/Palmöl

Zubereitung:

Die Fischfilets und die Crevetten kalt abspülen und trocken tupfen, die Fischfilets jeweils zweimal quer durchschneiden. Für die Marinade (Tempero genannt) Knoblauch, Salz, 4 Stängel Koriandergrün und die Frühlingszwiebeln in einem Mörser verarbeiten, den Limettensaft dazugeben. Die Fischstücke und die Crevetten in einen Gefrierbeutel geben, dabei jeweils etwas von der Marinade dazu löffeln. Alles 1-2 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.

Das Olivenöl in einem schweren Gusstopf erhitzen und die Tomaten-, Zwiebel- und Peperoniwürfel darin anschmoren. Die Kokosmilch dazu giessen und einige Minuten köcheln lassen. Nun die Fischstücke und Crevetten mitsamt der Marinade dazu geben und vorsichtig umrühren, damit sich alles gut vermischt, der Fisch aber nicht zerfällt. Etwa 10 Minuten ganz sanft köcheln lassen, mit Salz und Limettensaft abschmecken. Zum Schluss das Dende-Öl zugeben und nochmals vorsichtig umrühren, mit Korianderblättchen bestreuen.

Die Moqueca sehr heiss mit Farofa (geröstetem Maniokmehl), Reis und Vinagrete oder Molho de Pimenta (Chilisauce) servieren.

Man kann die Moqueca auch ohne das orangerote Dende-Öl zubereiten: sie heisst dann Ensopada.

Bom apetite!

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SPAM Schutz *